skip to Main Content

DiGA-Studie: AOK stellt Wirksamkeit von Gesundheitsapps infrage

Art der Meldung + Relevanz: Studie + Krankenkassen sehen Verbesserungspotenzial für Apps auf Rezept – eHealth-Unternehmen müssen umso aktiver sein Laut AOK-Befragung sind Patient:innen bei Nutzung von digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGAs) noch zurückhaltend 2.600 AOK-Versicherte haben App auf Rezept erhalten: 58% empfinden DiGA als sinnvolle Ergänzung zur Therapie 70% befürworten flexible Behandlung 40% sagen, Anwendung hat geholfen geringe Nutzung bei Behandlungsüberbrückung (15%); im psychischen Umfeld 21% Akteure aus dem eHealth-Umfeld wittern verzerrte Methodik hinter der Befragung  Bewertung: Seit 2020 haben gesetzlich Versicherte Anspruch auf eine Versorgung mit DiGAs. Grundlage dafür ist das im Dezember 2019 in Kraft getretene Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG). Es war das erste Digitalisierungsgesetz, dem eine Reihe weiterer folgten (wir haben dazu berichtet). Aktuell sind im DiGA-Verzeichnis des BfArM 40…
This content is only available to members.
Read more

E-Health – Weiterentwicklung der ePA, Berührungsängste mit digitalen Medien schwinden

Art der Meldung + Relevanz: Antwort auf Kleine Anfrage + Bundesregierung will Digitalisierung im Gesundheitsweisen weiter vorantreiben und damit datenbasierte Geschäftsmodelle befördern Bundesregierung und Selbstverwaltungen wollen und müssen die elektronische Patientenakte (ePA) weiterentwickeln 2025 sollen mindestens 80 Prozent der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) über eine ePA verfügen E-Health-Survey 2022: Bevölkerung in Deutschland bei Digitalen Anwendungen weiter als die Politik Jede:r zweite misst die eigene Gesundheit mit Smartphone, App oder Smartwatch; ein Viertel der Befragten nutzen Apps zur Medikamenteneinnahme und Online-Sprechstunden Bewertung: Das BMG ist aktuell mitten in der Erarbeitung einer Digitalisierungsstrategie für das Gesundheitswesen und die Pflege (wir haben berichtet). Schlüsselrolle spielt dabei die Weiterentwicklung der ePA hin zu einer sogenannten Opt-Out-ePA. Die ePA soll dann für alle…
This content is only available to members.
Read more

Gesundheitsdaten: Whitepaper datengestützte Patientenversorgung

Art der Meldung + Relevanz: Whitepaper/Analyse + digitale Angebote im Gesundheitsbereich sind weiter händeringend gefragt – und damit die darauf gestützten Geschäftsmodelle IQVIA – ein führender, globaler Anbieter von klinischer Auftragsforschung, Analytik u. Technologielösungen behandelt in diesem Whitepaper Zukunftsfragen der Medizin konkret geht es um datengestützte Patientenversorgung, künstliche Intelligenz (KI/AI) und maschinelles Lernen im Versorgungsalltag von Krankenhäusern und Praxen seit 2015 gibt es das Präventionsgesetz in Deutschland; digitale Prozesse und Anwendungen spielen hierbei ein große Rolle lt. Whitepaper können digitale Anwendungen und Technologien für die Prävention, Diagnose und Behandlung von Erkrankungen wichtigen Beitrag liefern bisherige Hürden: Sektorengrenzen beim Einsetzen von (teuer) entwickelten Lösungen – hohe Skalierbarkeit auf Seiten der Anbieter erforderlich (Refinanzierbarkeit); Interoperabilitätsfragen; Akzeptanzthemen bei Anwendern auf Leistungserbringerseite   Bewertung:…
This content is only available to members.
Read more

Partizipativer Prozess zur Digitalstrategie des BMG – Wie geht’s weiter?

Art der Meldung + Relevanz: BMG-Auftaktveranstaltung + Prozess zur Umsetzung Digitalstrategie im Gesundheitswesen und Pflege; Chance für digitale Geschäftsmodelle im Gesundheitswesen Das Bundesministerium für Gesundheit hat in einer Auftaktveranstaltung den Prozess zur Erarbeitung der Digitalstrategie eingeläutet. In den nächsten Monaten sollen mit verschiedenen Akteur:innen des Gesundheitswesens konkrete Umsetzungsschritte erarbeitet werden. Zentrale Rolle spielen Fachforen, in denen die folgenden Handlungsfelder bearbeitet werden: Versorgungsprozesse Gesundheit und Pflege Regulatorische Rahmenbedingungen Patientensouveränität und digitale Kompetenzen Wirtschaftlichkeit und Effizienz Akzeptanz und Begeisterung der Versicherten Technologien und Anwendungen Befähigung, Akzeptanz und Begeisterung seitens der Leistungserbringer Daten, Datenmodelle Interoperabilität und Architektur Nach Erarbeitung der groben Eckpunkte in den Themenblöcken soll ein erneutes Stellungnahmeverfahren durchgeführt werden. Bewertung: Der Spagat zwischen Datenschutz und datengetriebenen Innovationen ist nicht nur die…
This content is only available to members.
Read more

GKV-Vorteil durch das E-Rezept

Art der Meldung + Relevanz: Wirtschaft reagiert auf Politik + E-Rezept als zentrale digitale Anwendung kann Gesundheitswesen entlasten; Software-Unternehmen mit hochwertigen Lösungen haben Wettbewerbsvorteile Heute, am 01.09.2022, beginnt der offizielle Roll-out des E-Rezepts – in der Region Westfalen-Lippe und teilweise in Schleswig-Holstein (z.B. Zahnärzte) Über den Sommer haben sich Beratungsunternehmen mit der Bedeutung des E-Rezeptes für gesetzliche Krankenversicherung (GKV) auseinandergesetzt Themen: Chancen, Zusammenspiel zwischen Krankenkasse und Versicherten, Versorgungsdetails, politische Handlungsempfehlungen Bis Jahresende sollen weitere sechs “E-Rezept-Regionen” folgen und ab Anfang 2023 ist das E-Rezept dann für alle geplant E-Rezept-Nutzen (ausgewählt für Patient:innen, Krankenkassen, Ärzte u. Apotheken) Folgerezepte sind leichter zu bekommen, Medikationsdaten in Echtzeit erhöhen Patientensicherheit, Pflegeentlastung bei Angehörigen Rezeptüberprüfung in Echtzeit, Reduktion von Verwaltungsaufwand, Betrugsprävention, Infos für elektronische Patientenakte…
This content is only available to members.
Read more

Datennutzung im Gesundheitswesen – Empfehlungen des Wissenschaftsrates (WR)

Art der Meldung + Relevanz: Gutachten/Positionspapier + datenbasierte Geschäftsmodelle und Prozesse im Gesundheitswesen weiter fördern Wissenschaftsrat (älteste wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Europa) hat ein Papier zum Umgang mit Gesundheitsdaten und der Digitalisierung im Gesundheitswesen vorgelegt Frage wie es in dem Bereich weitergehen könnte, steht im Raum; Stichworte: Daten als politische Entscheidungshilfe, bessere Schnittstellen und Prozesse, personalisierte Medizin und zu natürlich Daten für die Forschung + Entwicklung von Medizinprodukten und Medikamenten Chancenorientierter + forschungsfreundlicher Umgang mit Datennutzung bei Versorgung und Forschung gefordert – Betonung der Chancen, nicht nur der Risiken Digitalisierung in Gesundheitsversorgung und -forschung schafft Wohlstand u. rettet Menschenleben Lob für Medizininformatik-Initiative und das Netzwerk Universitätsmedizin als Beispiele, digitale Prozesse weiter voranzutreiben Bewertung: Vielfach wird in Deutschland bemängelt, dass die Digitalisierung…
This content is only available to members.
Read more

Elektronische Gesundheitskarte als E-Rezept-Medium?

Art der Meldung + Relevanz: Mitteilung gematik/Antwort BuReg auf parl. Anfrage + Diskriminierung der in Deutschland aktiven Arzneimittelversandhandelsunternehmen droht Pressemitteilung der gematik vom 21.06.2022 zum Stand der Notfalldaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) offenbarte Unwissenheit bei Versicherten 14 Prozent gaben beim TI-Atlas 2021 an, über die Speichermöglichkeiten von Daten auf der eGK Bescheid zu wissen Neben dem kartengebundenen Verfahren arbeitet die gematik auch an der nächsten Generation, dem kartenlosen Verfahren (TI 2.0) Neben Notfalldaten soll die eGK Träger weiterer Informationen sein; die Entwicklung hin zur TI 2.0 wird wohl auch die elektronische Kurzpatientenakte (ePKA) bis Juli 2023 beinhalten Lt. Bundesgesundheitsministerium steht noch nicht genau fest, ob die eGK auch Transportmedium für das E-Rezept werden soll Forderung hierbei derzeit: Lesegeräte nur…
This content is only available to members.
Read more

Fehlende digitale Gesundheitskompetenzen bei Versicherten

Art der Meldung + Relevanz: Umfrage + Krankenkassen sollen als Berater zu Gesundheitsinformationen aktiver werden Der BKK-Dachverband befragte Versicherte zu ihren Bedürfnissen im Umgang mit digitalen Gesundheitsinformationen Das Ergebnis zeigt, dass viele der Befragten sich mit der Informationsflut überfordert fühlen und sich nicht als kompetent sehen, Entscheidungen auf Grundlage dieser Informationen zu treffen Internet-Medien sind bei 60 Prozent die erste Anlaufstelle Angebote zur Bewältigung der Informationsflut bestehen zum Teil, kommen bei den Versicherten jedoch nicht an Krankenkassen sollten besonders als Lotsen und Berater agieren Bewertung: Seit Ende 2019 sind die gesetzlichen Krankenkassen laut § 20k SGB V verpflichtet, die digitale Gesundheitskompetenz ihrer Versicherten durch entsprechende Satzungsleistungen zu fördern. Dazu gehört auch, die passende Gesundheitsinformationen online zu finden – denn über…
This content is only available to members.
Read more

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2023 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top