skip to Main Content

Bitkom Positionspapier: Digitales Bezahlen in der Smart City

Der Digitalverband Bitkom hat ein Positionspapier veröffentlicht, in dem er fünf Thesen für ePayment in Smart Cities und Regions aufstellt Nach Ansicht des Bitkom sorgt ePayment dort für: verbesserte Leistungen und Attraktivität von kommunalen Angeboten, erhöhtes wirtschaftliches Wachstum und gesteigerte Lebensqualität Die fünf Thesen sind: Digitale Bezahllösungen vereinfachen die Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen Sichere Abwicklung digitaler Zahlungsprozesse unterstützen Daten-und Identifikationsmanagement der Kommune ePayment sorgt für Cybersicherheit in Smart Cities Digitales Bezahlen sorgt für intelligente Vernetzung der smarten Kommune Datenbasierte Stadtplanung durch anonymisierte Zahlungsdaten Nach Ansicht des Bitkom ermöglicht eine Kooperation mit Zahlungsdienstleistern den Kommunen, mit privaten Anbietern Schritt zu halten  
This content is only available to members.
Read more

TXL: Holzbauquartier statt Flugzeuge

Auf dem Gelände des Flughafens Tegel in Berlin soll das weltgrößte Holzbauviertel entstehen Nach dem Willen des Berliner Senats soll dort ein innovativer Forschungs- und Industriepark errichtet werden – neben Wohnungen für bis zu 10.000 Bewohner*innen Langfristiges Ziel ist die Förderung von Holz-Stadtquartieren um auf steigende CO2-Emissionen in Ballungsräumen und im Bausektor zu reagieren Auf dem Gelände soll zudem ein Cluster für den innovativen Holzbau entstehen Kooperationspartner für den Innovationscluster sind das CHORA Conscious City Institut an der TU Berlin und das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK
This content is only available to members.
Read more

Neue Leipzig-Charta: Städte fit für die Zukunft machen

Die Neuauflage der Leipzig-Charta soll die Handlungsfähigkeit und die Resilienz von Städten und Regionen unterstützen. In den Eckpunkten der neuen Charta geht es um die transformative Kraft der Städte in drei Dimensionen: Die grüne Stadt, die gerechte Stadt und die produktive Stadt. Digitalisierung ist das verbindende Querschnittsthema. Die neue Leipzig-Charta soll Ende 2020 von den europäischen Stadtentwicklungsministern (auf deutscher Seite ist federführend das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, BMI) verabschiedet werden. 2007 wurde die (erste) Leipzig-Charta vom damaligen Bundesverkehrs- und Bauminister Wolfgang Tiefensee angenommen. Die Kernpunkte damals wie heute waren, die “nachhaltige und integrative” Stadt in den Kernpunkt der Stadtentwicklung zu stellen und der Stadtpolitik eine europäische Dimension zu geben.
This content is only available to members.
Read more

Stadtwerkestudie 2020: Neue Geschäftsfelder durch Digitalisierung

Der BDEW befragte gemeinsam mit Ernst & Young 166 Stadtwerke deutschlandweit (Studie). Durch zunehmende Digitalisierung und branchenübergreifende Kooperationen sehen die Energieversorger hohes Synergiepotenzial im Bereich Telekommunikation, Wohnungswirtschaft und Wärmeindustrie. Rund 80 Prozent der Befragten sind sich einig, dass die Erschließung neuer Geschäftsfelder in den Bereichen Energielieferung, Energiedienstleistung und Smart-Metering vielversprechend ist. Smart Metering und Cybersecurity werden als wichtigste digitale Technologien bewertet.
This content is only available to members.
Read more

Planer- und Bauverbände schlagen Maßnahmen zur Umsetzung des Corona-Konjunkturpakets vor

Verbände der Planungs- und Bauwirtschaft haben in einer gemeinsamen Pressemitteilung konkrete Maßnahmen zur Umsetzung des Corona-Konjunkturpakets gefordert und in einem eigenen Papier vorgestellt. Das Paket wurde letzte Woche durch Bundestag und Bundesrat verabschiedet und soll die Wirtschaft nach der Krise wieder ankurbeln. Die Bauwirtschaft legt Vorschläge zur Umsetzung des Pakets in den folgenden Themenfeldern vor:Maßnahmen für den Klimaschutz neues KfW-Förderprogramm „CO2-optimiertes Bauen“ für Neubau- und Sanierungsvorhaben aufsetzen, bei denen klimagerechte und energieoptimierte Konstruktionsweisen CO2 einsparen helfen neues KfW-Förderprogramm „Energieeffizienz mit Zusatznutzen“ implementieren, bei dem im Zuge einer energetischen Sanierung Ausbauten zur Wohnwertsteigerung, wie z.B. Dachausbauten oder -aufstockungen, vorgenommen werden steuerliche Nachteile bei der energetischen Gebäudesanierung und bei der Energieerzeugung für Vermieter von Wohngebäuden beseitigen Maßnahmen für die öffentliche Infrastruktur und…
This content is only available to members.
Read more

Bitkom veröffentlicht Studienbericht zum ersten Smart City Index

Im Jahr 2019 wurde der Bitkom Smart City Index vom Bitkom mit der Deutschen Telekom und Vodafone erstmals erhoben und veröffentlicht. Da dieser künftig jährlich erscheinen soll, kann langfristig ein umfassendes Bild der Digitalisierung deutscher Städte gezeichnet und gezielter nachjustiert werden. Experten von Bitkom Research haben in den Themenbereichen ‘Verwaltung, IT und Kommunikation, Energie und Umwelt, Mobilität, Gesellschaft’ Daten von 81 Städten mit mindestens 100.000 Einwohnern erfasst, überprüft und qualifiziert. “Allen Städten wurde die Gelegenheit gegeben, die erhobenen Informationen zu überprüfen und zu kommentieren. Diese Möglichkeit haben 43 Prozent der Städte in Anspruch genommen.”Folgende Erkenntnisse konnten – unter anderem – gewonnen werden: Kommunen in Baden-Württemberg und Hessen schnitten besonders gut ab Es zeichnet sich kein Gefälle zwischen Ost und West…
This content is only available to members.
Read more

EU bereitet Strategie zur Integration des Energiesektor vor

Bis Juni 2020 will die Kommission eine Strategie für ein integriertes europäisches Energiesystem vorlegen (Arbeitsprogramm der Kommission 2020 PDF, 14 Seiten). Europa erzielt bei der Dekarbonisierung seiner Stromerzeugung bereits sichtbare Erfolge. Fossile Brennstoffe werden jedoch immer noch überwiegend in Verkehr, Industrie, Gebäuden und Landwirtschaft eingesetzt. Hier sind die Fortschritte alternativer Energieformen (Gas, flüssige Brennstoffe, Wärme) noch gering. Die Strategie soll ein erster Schritt sein, Energiesysteme zu vernetzen und ermöglichte Synergien nutzen. Zentrale Bestandteile der Strategie sind: Erhöhung der Elektrifizierung der Sektoren (Verwendung von Elektrofahrzeugen im Transportwesen) Ersetzung fossiler Gase und Brennstoffe durch erneuerbare und entkohlte Gase und Brennstoffe Eine zyklische Nutzung des Energiesystems, in dem vermehrt auch Abwärme von industrieller Produktion und Rechenzentren genutzt wird
This content is only available to members.
Read more

Bundestag lässt Chancen und Risiken der Digitalisierung bei kommunaler KRITIS abschätzen

Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) untersucht die Chancen und Risiken der Digitalisierung kritischer kommunaler Infrastrukturen. In einem bis 2021 laufenden Projekt untersuchen Gutachter Digitalisierung von KRITIS an den Beispielen der Wasser- und Abfallwirtschaft. Es sollen sowohl die positiven folgen als auch die Gefahren der Digitalisierung abgeschätzt werden. Chancen wie Effizienzsteigerung, erweiterte digitale Angebote und innovative technologische Lösungen bei der Wasseraufbereitung und Abfallentsorgung sollen untersucht werden. Aber auch die Herausforderungen werden durch die Gutachter untersucht: Hohe initiale Investitionskosten für die digitale Infrastruktur, Fachkräftemangel sowie Risiken aus der IT-Sicherheit (Cyberangriffe und Cyberkriminalität) oder durch das Datenschutzrecht. In der ersten Projektphase sollen Entwicklungspotenziale digitaler Lösungen in der kommunalen Wasser- und Abfallwirtschaft untersucht werden. In der zweiten Projektphase soll dann –…
This content is only available to members.
Read more

DGNB Sustainability Challenge sucht innovative Unternehmen

Die deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) zeichnet im Rahmen des Wettbewerbs „Sustainability Challenge“ Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie aus, die einen zukunftsweisenden Beitrag zum Klimaschutz und zur Circular Economy leisten. In der Kategorie „Innovation“ werden einzelne Produkte oder Serviceangebote ausgezeichnet, die einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten und sich klar von bereits bestehenden Lösungen abheben. Die Kategorie „Start-Ups“ zeichnet junge Gründer aus, die mit einem neuartigen Geschäftsmodell die Nachhaltigkeit in der Baubranche vorantreiben. Gleichartige Forschungsprojekte aus der Wissenschaft werden in der Kategorie „Forschung“ prämiert.
This content is only available to members.
Read more

Ladestationen sind Priorität für Elektromobilität in Frankfurt

Die Unternehmensberatung Deutsches Dialog Institut und die Karlsruher Planungsgesellschaft Inovaplan haben ein Konzept ‚Elektromoblität 2030‘ für die Stadt Frankfurt entwickelt. Absolute Priorität hat laut der Gutachter der Ausbau der Ladeinfrastruktur und die Einrichtung von Schnelladepunkten. Sie sehen die Stadt in der Pflicht den Ausbau proaktiv zu koordinieren und aktiv auf Energieversorger zuzugehen.Mögliche Maßnahmen sind eine sukzessive Umwandlung von Mineralöl-Tankstellen zu E-Tankstellen sein. Stadt und potentielle Betreiber von Ladestationen müssten frühzeitig Flächen für E-Tankstellen sichern und die Voraussetzung für ein leistungsfähiges Stromnetz schaffen, dass die Tankstellen mit Energie versorgt. Als Mitakteure werden sowohl Parkhausbetreiber engeschätzt, die ihre Parkhäuser mit Ladestationen ausstatten, als auch Wohnungsbaugesellschaften, die Lademöglichkeiten in ihren Siedlungen schaffen.Das Stadtparlament wird demnächst über die Maßnahmen des Konzepts entscheiden.
This content is only available to members.
Read more

Smart Cities: Bitkom veröffentlicht Digital-Ranking deutscher Großstädte

Bitkom veröffentlicht seinen Smart City Index der 81 größten Städte Deutschlands. Der Index vermisst die Städte hinsichtlich ihrer Digitalisierung in den fünf Themenfeldern: Mobilität, IT- und Telekommunikationsinfrastruktur, Energie und Umwelt ,Verwaltung und Gesellschaft. So werden die Städte vergleichbar und vorhandene Stärken und Schwächen sichtbar. Die Ergebnisse zeigen keine strukturellen Zusammenhänge zwischen Ost- und West oder zwischen verschuldeten und strukturschwachen Regionen hinsichtlich ihrer digitalen Entwicklung. Hamburg liegt deutlich an der Spitze und erreicht in allen fünf untersuchten Themenfeldern Spitzenwerte.Die Experten von Bitkom Research erfassten und überprüften 7.800 Datenpunkte. Vor Veröffentlichung wurde den Städten Gelegenheit gegeben, die Daten zu prüfen und zu ergänzen.
This content is only available to members.
Read more

Bundestag berät über “Smart City”-Strategie

Der Bauausschuss des Deutschen Bundestags hat einen Antrag der FDP-Fraktion zum Thema “Smart City” abgelehnt. Die Auseinandersetzung drehte sich um die Frage, ob die Digitalisierung der Städte mittels eines “Top-Down-Ansatzes” verfolgt werden müsse, wie ihn die FDP in ihrem Antrag vorsieht. Die Liberalen schlugen vor, eine bundesweit verbindliche Definition des Begriffs “Smart City” festzulegen. Ziel sei es, eine Definition zu schaffen, die “Smart Cities” im Sinne einer möglichst großen Informationsintegration versteht, um auf dieser Grundlage die anvisierten Stadtentwicklungsziele zu erreichen. Die konkreten Stadtentwicklungsziele zu definieren und umzusetzen, bliebe Aufgabe der kommunalen Selbstverwaltung.Die Ablehnung begründeten die Regierungsparteien und die Fraktion Bündnis ´90/Die Grünen damit, dass die Entwicklung smarter Stadtentwicklungsstrategien bereits gut vorankomme und zudem die von oben vorgegebene Vorgehensweise des “Top-Down-Ansatzes”…
This content is only available to members.
Read more

Huawei macht Monaco zum ersten 5G-Staat

Das Fürstentum erklärte sich zum ersten Staat mit flächendeckendem 5G. Die technologische Ausstattung kommt vom umstrittenen chinesischen Konzern Huawei. Monaco diene dem Telekommunikationsausrüster laut Aussage von Huaweis Vizepräsidenten Guo Ping als “Aushängeschild”. Unter anderen plant die Feuerwehr des Fürstentums 5G zu nutzen, um mit von Drohnen gelieferten Bildern das Fürstentum in Echtzeit überwachen zu können.
This content is only available to members.
Read more

Kommunen wollen Milliarden in Smart City Anwendungen investieren

Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger stellt eine hohe Investitionsbereitschaft mittelgroßer europäischer Städte in Smart City Anwendungen fest. Durchschnittlich wollen die Kommunen 14 Prozent ihres Investitionsbudgets für die Anwendungen zur Verfügung stellen. In Deutschland haben bis jetzt jedoch nur 30 Prozent eine zielgerichtete Smart City Strategie. Mehr als die Hälfte der Kommunen schätzen insbesondere lokale Versorgungsunternehmen als die zentralen Partner bei der Umsetzung von Smart City Anwendungen ein. Befragt wurden Entscheider und Experten aus 50 europäischen Städten mit 100.000 – 500.000 Einwohnern.
This content is only available to members.
Read more

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top