skip to Main Content

BaFin-Umfrage: Versicherungen müssen bei Nachhaltigkeit besser werden

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wollte im Detail wissen, wie Versicherer und Pensionsfonds mit Nachhaltigkeitsrisiken umgehen und wie sie das BaFin-Merkblatt über den Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken umsetzen (260 beteiligte Versicherungsunternehmen und Pensionsfonds) Erfreuliches Ergebnis: Die meisten Versicherer berücksichtigen auch sog. ESG-Faktoren = E für environment (Umwelt), S für social (Soziales) und G für governance (Unternehmensführung) Aber: Bewertung von Nachhaltigkeitsrisiken beruht in mehr als drei Vierteln der Unternehmen bislang auf Expertenschätzungen. Quantitative Bewertungsmethoden sind noch die Ausnahme, da in den meisten Unternehmen entsprechende Datengrundlagen nicht vorhanden sind. Dringender Nachholbedarf besteht auch noch bei der Verwendung interner Stresstests und Szenarioanalysen
This content is only available to members.
Read more

EU-Kommission gestaltet Taxonomie weiter aus

Die EU-Taxonomie-Verordnung ist ein politischer Prozess, bei dem alle Bereiche eine Rolle spielen; das Finanzsystem soll und muss einen entscheidenden Beitrag zur angestrebten Klimaneutralität leisten Für Erdgas- und Kernkraftaktivitäten hat die EU-Kommission am 31.12.2021 einen Vorschlag innerhalb der EU-Taxonomie vorgelegt Die EU-Taxonomie listet Arten der Energieerzeugung auf, die es den Mitgliedstaaten ermöglichen, sich in Richtung Klimaneutralität zu bewegen Ziel ist es, Investoren und Anlegern mit Anreizen dazu zu bringen, Investitionen so zu tätigen, dass sie helfen, binnen der kommenden 30 Jahre klimaneutral zu werden Entscheidung löst europaweite Debatte darüber aus, inwieweit Erdgas und Kernkraft mittel- u. langfristig zum Klimaschutz beitragen Weiterer Ablauf: EU-Kommission will die ergänzende Rechtsverordnung noch im Januar 2022 annehmen; Parlament und Europäischer Rat haben dann vier Monate…
This content is only available to members.
Read more

EBA-Ergänzung zur PSD2: Rettet 180-Tage Ausnahme das Multibanking?

EBA schlägt in einem Konsultationspapier vor, dass Banken 2-Faktor-Authentifizierung (2-FA) nur noch alle 180 Tage einfordern dürfen PSD2-Richtline schreibt für Abruf von Salden/Umsätzen mindestens alle 90 Tage eine 2-FA vor Viele Banken erzwingen jedoch bei jedem Konto-Abruf über Drittanbieter- bzw. Apps anderer Banken eine 2-FA Multibanking wird dadurch erschwert
This content is only available to members.
Read more

Positionspapier Bankenverband B2B-Datenaustauschrahmen

Bankenverband fordert einen sektorübergreifenden Datenaustauschrahmens (B2B) für personenbezogene und nicht-personenbezogene Daten: Unternehmen sollen verpflichtet werden, unverarbeitete Daten, die sie von Personen bekommen haben, in Echtzeit via Standard-Mechanismen miteinander zu teilen Daten-Pooling für nicht-personenbezogener Daten noch mehr ermöglichen Zugang zu öffentlichen Daten erleichtern: standardisierte Schnittstellen Nur durch Datenökonomie könne Europa zu USA und China aufschließen Neue Möglichkeiten, die sich durch den Datenaustausch für Banken/Finanzbranche ergeben: Banken könnten Identitätsdienste von Kunden für andere Unternehmen übernehmen = Banken müssen Kreditwürdigkeit etc. ohnehin prüfen, könnte Auskunfteien überflüssig machen IoT-Bankplattformen: Maschinennutzungs- und Produktionsdaten über Sensoren in Echtzeit ermitteln und die Tilgungsrate nutzungsabhängig abrechnen Ganzheitliche Beratung: Sämtliche Vermögensgegenstände, Verbindlichkeiten, staatliche und betriebliche Rentenansprüche, Familiendaten und persönliche Vorlieben, Kundeninteressen etc. könnten in eine ganzheitliche Anlageberatung einfließen Förderung…
This content is only available to members.
Read more

EU-Staaten für Transparenz bei Krypto-Überweisungen

EU-Staaten haben sich im Rat auf Position für neue Transparenzregeln bei Überweisungen mit Kryptowährungen geeinigt: Transfers von Bitcoins und andere Kryptowährungen sollen für Strafverfolgung nachverfolgbar werden (Geldwäsche, Terrorismus etc.) Krypto-Dienstleister müssen Sender & Empfänger-Informationen speichern Anonyme Wallets werden verboten Gleichstellung mit traditionellen Payment-Anbietern Konkretisiert den Vorschlag der EU-Kommission vom 20.07.2021 (Vorschlag für eine Verordnung zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems für Zwecke der Geldwäsche oder der Terrorismusfinanzierung)
This content is only available to members.
Read more

Basisstandards für Nachhaltigkeitsberichterstattung kommen fortan aus Frankfurt

Am Rande der COP26 (Conference of Parties, 31.10.-13.11.2021) in Glasgow vergibt die IFRS-Stiftung (International Financial Reporting Standards; Nachfolge des 2000 gegründeten International Accounting Standards Committee – IASC) den Hauptsitz für das neu gegründete International Sustainability Standards Board (ISSB) nach Frankfurt/Main International Sustainability Standards Board (ISSB) ist neben dem International Accounting Standards Board (IASB) das zweit Standards setzende Gremium innerhalb der IFRS-Stiftung IRFS-Stiftung hatte festgestellt, dass ein dringender Bedarf an globalen Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung besteht Bisherige freiwillige Standardsetzungsinitiativen wie die Value Reporting Foundation (VRF) und der Climate Disclosure Standards Board (CDSB) sollen im ISSB aufgehen IFRS-Stiftung hat auch Prototyp zur Klimaberichterstattung und einen Prototyp mit Vorgaben für die Angabe von nachhaltigkeitsbezogenen Finanzinformationen veröffentlicht Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat…
This content is only available to members.
Read more

Banken wollen digitale Identitätsprüfungsverfahren einführen

Global Financial Regulations Report = Studie des eID Beratungsunternehmens OneSpan in Kooperation mit der Beratung Arizent 50 Prozent der befragten Banken planen digitale Remote-Identitätsprüfungen und biometrische Verfahren einzuführen, um gesetzliche Vorgaben zu erfüllen 50 Prozent planen für den digitalen Euro Einsatz von Shielding-Technologien zum Schutz von Apps 48 Prozent meinen, dass Regulierung den digitalen Wandel ausbremst
This content is only available to members.
Read more

Vier Punkte-Plan Verbesserung der Geldwäschebekämpfung

Bundesverband der Geldwäschebeauftragten fordert in 4-Punkte-Plan von der zukünftigen Ampelkoalition regulatorische Anpassungen: Aufsichtsstruktur vereinheitlichen: In einigen Ländern sind kommunale Ordnungsämter zuständig + Einsatz digitaler Lösungen für Erkennung Bargeldobergrenze für besonders anfällige Branchen Harmonisierung von Regeln im Finanz- und Nicht-Finanzsektor: Im Finanzsektor andere Regeln und Privilegien als z. B. für Kfz- und Edelmetallhändler*innen im Nicht-Finanzsektor Geldwäscheprävention ermöglichen: Spezialisierte Compliance-Dienstleister in Unternehmen einsetzen dürfen
This content is only available to members.
Read more

EZB Digital Euro Market Advisory Group nimmt Arbeit auf

Digital Euro Market Advisory Group wurde von EZB ernannt 30 Experten von Banken und weiteren Unternehmen aus ganz Europa (Mitgliederliste siehe hier: Link) beraten während der zweijährigen Erprobungsphase in Bezug auf die mögliche Gestaltung und Ausgabeeines digitalen Euro tagt ab November 2021 mindestens vierteljährlich zwischen den Sitzungen soll es schriftlicher Konsultationen + themenbezogenen Umfragen (z. B. vonFokusgruppen) an die Öffentlichkeit und den Handel + technische Workshops mit der Finanzbranche geben
This content is only available to members.
Read more

Sondierungspapier: Paradigmenwechsel im Rentensystem

Die Deutsche Rentenversicherung – bisher streng vom Kapitalmarkt ausgeschlossen – soll gemäß dem Ergebnis der Ampel-Sondierung zumindest in Teilen in den Kapitalmarkt einsteigen dürfen. Mit diesem Schritt sollen die Rentenversprechen (Mindestrentenniveau von 48% sichern, keine Rentenkürzungen, keine Anhebung des Renteneintrittsalters) finanziert werden. Daneben soll das private Rentensystem überarbeitet werden. Es soll ein “öffentlich verantworteter Fonds” etabliert werden.
This content is only available to members.
Read more

EU-Vorschläge für soziale Taxonomie: Öffentliche Konsultation bis 27.08.2021

Arbeitsgruppe der Sustainable Finance Platform der EU-Kommission hat am 12.07.2021 ein Papier (PDF, 61 Seiten) mit Vorschlägen für Katalog mit messbaren Kriterien veröffentlicht, wann eine Investition sozial nachhaltig ist untergliedert in horizontale Dimension (Prozesse, um Achtung von Menschenrechten in der Wirtschaft zu verbessern) + vertikale Dimension (Produkte/Dienstleistungen) Beispiele für Kriterien: Beschäftigung horizontal: Ausbildung/Beschäftigung gefährdeter Personen und Gruppen, Einkauf von regionalen Lieferanten zur Schaffung von Arbeitsplätzen (Ziel: menschenwürdige Arbeit gewährleisten) Beschäftigung vertikal: Ausbildungsangebote zur (Wieder-)Eingliederung in den Arbeitsmarkt (Ziel: Förderung eines angemessenen Lebensstandards) ökologische EU-Taxonomie liegt bereits vor, mit konkreten Kriterien für 2 von 6 Umweltzielen (siehe Meldung vom 09.11.2020)
This content is only available to members.
Read more

Testphase digitaler Euro: Push für eID und digitale Finanzprodukte

Europäische Zentralbank (EZB) hat heute (14.07.2021) über die Pilotphase zur Einführung eines digitalen Euros entschieden; das Projekt soll kommen EZB will verhindern, dass der europäische Payment-Markt von einzelnen wenigen ausländischen Akteuren wie Facebook etc. dominiert wird = unzureichender Wettbewerb u. Datenschutz Pilotphase wird voraus. 3 Jahre dauern, vor 2026 wird nicht mit der offiziellen Einführung gerechnet EZB-Konzept für Pilotphase: Zahlungsverkehr über konventionelle Bankkonten, keine Guthaben-/Minuszinsen, Transaktionsgebühren noch offen, anfänglich nur 3.000 € pro Bürger speicherbar Unionspolitiker (Tankret Schipanski u. Thomas Heilmann) wollen Einführung des digitalen Euro in künftigen Koalitionsvertrag aufnehmen + europäische eID soll wichtige Voraussetzung für digitale Zahlungen sein SPD und B90/Die Grünen befürworten die Einführung ebenfalls Deutsche Kreditwirtschaft ist auch dafür u. fordert in einem Grundlagenpapier: Der digitale…
This content is only available to members.
Read more

Reform der IT-Finanzaufsicht angekündigt

Staatssekretär Dr. Jörg Kukies aus dem BMF kündigt im Finanzausschuss des Bundestages weitere Reformen der Finanzaufsicht an In der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) soll das das digitale Know-how und die Analyse digitaler Modelle verbessert werden IT-Aufsicht soll als Kompetenzzentrum erweitert werden, Stellen-Ausschreibungen dafür laufen bereits Zudem wird ein Zielbild für den Kulturwandel (Arbeitsweise, Fehlerkultur etc.) in der Behörde erarbeitet
This content is only available to members.
Read more

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top