skip to Main Content

Neue Ideen der CDU/CSU-Fraktion für EEG-Reform: Photovoltaik

Politische Initiative
Das Papier „Impulse für die EEG-Reform“ des Klimakreises der Unionsfraktion skizziert Eckpfeiler für die anstehende EEG-Reform u.a. im Bereich Photovoltaik. Kleineren Solarstromerzeugern soll die Direktvermarktung ihres Ökostroms erleichtert werden. Vorgeschlagen wird eine Zahlung von 1-3 Cent/Kilowattstunde durch die Netzbetreiber und der Einbau von Messtechnik soll bezuschusst werden.Für solare Eigenversorger soll die Befreiung der EEG-Umlage ausgeweitet werden. Davon könnte auch der sog. Mieterstrom profitieren, der als Eigenversorgung umdefiniert werden soll, sodass der Strom vom Dach zukünftig unbürokratisch an die Mieter weitergegeben werden kann. Stromkosten könnten als Betriebskosten abgerechnet werden. Eine EEG-Umlagenentlastung wird zudem für Energiespeicher und Power-to-X-Anwendungen vorgeschlagen. Erweiterte Speicher-Förderprogramme und eine Solarpflicht für Neubauten sollen den Photovoltaik-Zubau fördern.
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: johanna.weirauch@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top