skip to Main Content

Studien zeigen Interesse an digitalen Gesundheitsangeboten

Studien
In knapp einem Monat könnten die ersten Gesundheits-Apps von Ärzten auf Rezept verschrieben werden. Dennoch geht es vielen Menschen in Deutschland laut einer Umfrage des Bitkom nicht schnell genug: Etwa zwei Drittel (65 Prozent) wollen mehr Tempo, wenn es um den Ausbau digitaler Gesundheitsangebote geht. Doch nach einer Studie der Krankenkasse BARMER sprechen derzeit nur 10 Prozent der Patienten das Thema digitale Gesundheitsangebote beim Arzt an. Von den Ärzten gaben immerhin 14 Prozent an, ihre Patienten auf Gesundheits-Apps hinzuweisen.Die verschreibungsfähigen Apps werden vielfältig sein und vom Diabetes-Tagesbuch, Rückenübungen bis zum Augentraining reichen. Laut Bitkom möchten 59 Prozent der Befragten solche Apps auf Rezept nutzen. 40 Prozent planen ihren Arzt aktiv nach den verfügbaren Apps zu fragen, was das Ergebnis der…
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top