skip to Main Content

WindSeeG-Novelle: Unstimmigkeiten beim Zuschlagsverfahren

Gesetzentwurf
Der Entwurf zur WindSeeG-Novelle war letzten Mittwoch Thema einer öffentlichen Anhörung im Ausschuss für Wirtschaft und Energie im Bundestag. Diskutiert wurde über das Zuschlagsverfahren für den Bau von Windkraftanlagen. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass bei Null-Cent-Angeboten eine zweite Gebotskomponente eingeführt wird. Dagegen plädieren die Verfechter der Differenzverträge. Hier müsste der Stromerzeuger einen Teil der Gewinne abführen, wenn er auf dem Strommarkt gute Preise erzielt, würde aber im Fall niedriger Marktpreise auch Zuschüsse erhalten.
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: johanna.weirauch@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top