skip to Main Content

Zertifizierungsstau bei digitalen Gesundheitsanwendungen

Artikel
Wegen Personalmangels kommt die Zertifizierung von digitalen Gesundheitsanwendungen ins Stocken, warnt der Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg). Bis zum 25. Mai 2020 müssen alle digitalen Gesundheitsanwendungen nach den europaweiten Anforderungen der "Medical Device Regulation" (MDR) zu gelassen werden. Doch fehlt es den nationalen Zulassungsstellen (etwa TÜV oder DEKRA) am notwendigen Personal, um die steigende Antragsmenge zu bearbeiten. Der bvitg befürchtet einen deutlichen Engpass in der Zertifizierung neuer und bereits bestehender Produkte, gerade im Softwarebereich. 
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top