skip to Main Content

Apps auf Rezept sind da

Wirtschaft reagiert auf Politik + Neuer Markt für Softwarebranche
  • Die ersten digitalen Gesundheitsanwendungen wurden durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) freigegeben.
  • Ab sofort können Gesundheitsanwendungen vom Arzt verschrieben werden.
  • Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung (GKV).
  • Kalmeda und Velibra sind die ersten beiden zugelassenen Apps. Kalmeda verspricht, bei Tinnitus zu helfen. Velibra ist eine Therapie gegen Angststörungen.
  • Insgesamt sind bisher 27 Zulassungsanträge beim BfArM eingegangen. Weitere verschreibungs- und abrechenbare Apps könnten also in Kürze folgen.
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top