skip to Main Content

BSI warnt weiterhin vor “DejaBlue”-Schwachstellen

Warnung
Microsoft hat nach der Entdeckung der Schwachstelle, die als „BlueKeep“ bekannt ist, am 13.08. weitere Schwachstellen der Remote-Desktop-Services veröffentlicht und gepatched. Die Liste der Schwachstellen wird als „DejaBlue“ bezeichnet. Das BSI empfiehlt allen Nutzern von Windows-Systemen die Installation der Patches, da mindestens zwei der Schwachstellen wurmfähig sind. Einige der Patches sind inkompatibel mit den Antiviren-Programmen „Norton“ und „Symantec“. In diesen Fällen rät das BSI dazu, diese Programme zu deinstallieren, damit die Patches eingespielt werden können.
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top