skip to Main Content

Erneut Strafe wegen DSGVO-Verstoß

Pressemitteilung
Erneut ist in Deutschland wegen eines Verstoßes gegen die DSGVO ein Bußgeld verhängt worden. Der Bundesbeauftragte für Datenschutz kritisiert den Telekommunikationsdienstleister 1&1 Telecom GmbH dafür, dass er seine Kundendaten zu wenig schütze. So genüge die Angabe des Namens und Geburtsdatums, um von der Telefonhotline sensible, personenbezogene Daten zu erhalten. Darin sieht die Behörde einen Verstoß gegen § 32 der DSGVO. Der Datenschutzbeauftragte hatte diese Praxis bereits zuvor moniert, woraufhin der Telekommunikationsanbieter Schritte einleitete, seine Kundendaten besser zu schützen. Dennoch hat sich der Bundesbeauftragte nun entschieden, ein Bußgeld in Höhe von ca. 9,5 Mio. € zu verhängen. Die Behörde begründete das Vorgehen dadurch, dass der Verstoß ein Risiko für den gesamten Kundenbestand darstelle.Das kooperative Verhalten von 1&1 wirkte sich hingegen positiv…
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top