skip to Main Content

Homeoffice-Ausgaben der Bundesregierung zu hoch?

Antwort auf parlamentarische Anfrage + Chancen für deutsche IT-Anbieter und Homeoffice
  • Von März bis September 2020 hat die Bundesregierung 40.728 neue Computer angeschafft für rund 93,5 Mio. Euro, damit die Mitarbeiter der Bundesministerien im Homeoffice arbeiten können
  • Das entspricht ca. 2.300 Euro pro Homeoffice-Arbeitsplatz
  • FDP-Verbraucherschutz-Sprecherin Katharina Willkomm MdB kritisiert die Höhe der Kosten, unkoordinierte Beschaffung und dadurch entgangene Rabatte
  • Vertreter der IT-Wirtschaft halten die Kosten ebenfalls für zu hoch (1.500 Euro pro Homeoffice-Arbeitsplatz inkl. Zubehör reichen aus)
  • Bundesregierung sollte bei zukünftigen Beschaffungen verstärkt auf Sicherheit + Ergonomie achten
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: haun@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top