skip to Main Content

Ökologische Kriterien für Wasserstoffimporte

Parlamentarische Anfrage,  Planungssicherheit für Unternehmen im Bereich Elektrolyse
  • Die Bundesregierung sieht bis 2030 einen Wasserstoffbedarf von ca. 90 bis 110 TWh (19/21451)
  • Der überwiegende Teil des benötigten grünen Wasserstoffs wird importiert werden müssen (z.B. Marokko, Tunesien, Brasilien, Chile und Südafrika)
  • Dort dürfen weder die allgemeine Energieversorgung noch die Wasserversorgung durch Power-to-X-Technologien für den Export beeinträchtigt werden
  • Feste Kriterien sind noch nicht ausgehandelt
This content is only available to members.

Um weiterzulesen, registrieren Sie sich für unseren PolitikfeldMonitor oder loggen Sie sich ein: Kostenfrei registrieren | Zum Login

Der PolitikfeldMonitor

Erhalten Sie die wichtigsten politischen Neuigkeiten aus den Themenfeldern ‘Digitalisierung, Gesundheit, Planen & Bauen, Energie & Klima, Verkehr & Mobilität und Finanzmärkte’.

  • Von uns für Sie in kurzen Meldungen zusammengefasst und ausgewertet.
  • Mit prägnanten Analysen und Empfehlungen für betroffene Unternehmen und Branchen.
  • Per E-Mail und in unserem Portal.

Sie haben Fragen zu dieser Meldung? Ich stehe Ihnen gerne zur Verfügung:

Telefon: 030 400 54 100
E-Mail: johanna.weirauch@elfnullelf.de

Anschrift

Albrechtstraße 13
10117 Berlin - Deutschland
Telefon +4930 400 54 100
E-Mail berlin@elfnullelf.de

Newsletter

elfnullelf Newsletter abbonieren

elfnullelf GmbH – Copyright 2022 Spreepublik | Impressum | Datenschutzerklärung | CO2 neutraler Server
Back To Top